>  Güterwagen der DB AG   >   R 

  Rs 680 
Drehgestell-Flachwagen
Foto: Rs 680, 31 80 3905 989-0, Berlin Schönefeld Flughafen, 14.10.2009, dl

Nummernbereich:  390 0 300 - 390 5 999  

vorherige Bezeichnung:  SSlmas 53  

Zwischen 1955 und 1966 werden für die DB 5.550 Flachwagen zur Beförderung von Schienen, schwerer Walzprofile oder anderer sperriger Güter gebaut und als SSlmas 53 bezeichnet.

     Dieser Wagentyp wird von der Firma SEAG in Zusammenarbeit mit der DB zur UIC-Standardbauart entwickelt, der in den folgenden Jahren auch von ausländischen Bahnen beschafft wurde. Der SSlmas 53 besitzt ein ebenes Rahmenwerk mit sechs durchlaufenden Langträgern und räumlichem Sprengwerk. Der Fußboden besteht aus 70 mm starken Kiefernbohlen und kann von Fahrzeugen mit maximal 5 t Achsdruck befahren werden. Im Fußboden sind acht geteilte, klappbare Ladeschwellen. Pro Seite dienen acht Drehrungen der Ladungssicherung. Stirnwände und das Bremserstandsgeländer sind umklappbar.

    Weiteres:
  • Ab Oktober 1964 werden die SSlmas 53 in Rs 680 umgezeichnet.
  • Zwischen 1992 und 1993 werden 75 Wagen zu Rps 688 umgebaut.
  • Seit etwa 1994 werden die Handbremsen abgebaut bzw. werden Wagen mit Handbremse auch ausgemustert.
  • Viele der vor 1994 ausgemusterten Wagen werden an [P]-Einsteller verkauft, einige davon kommen 1997 als angemietete Containertragwagen Sgs 717 wieder zu "Staatsbahn-Ehren".
  • Ab 1998 werden ca. 150 Rs 680 für den Weiterbetrieb voll aufgearbeitet. Sie erhalten Drehgestelle der Bauart 932 und Nummern zwischen 390 5 850 und 390 5 999

    Bestand:
  • 1994 werden 1.307 Wagen von der DB AG übernommen.
  • Ende 2000: 476 Wagen.
  • Ende 2002: 472 Wagen.
  • Ende 2004: 232 Wagen.
  • Ende 2006: 175 Wagen.
  • Ende 2008: 169 Wagen.


Seite 'links'

R-Wagen

Güterwagen

 

 

Seite 'rechts'

Startseite

Zurück

Register

Abkürzungen

Kennbuchstaben

 

©  dybas